Können Laufsocken die eigene Leistung steigern?

Können Laufsocken die eigene Leistung steigern?

Jeder Läufer weiß: gute Laufschuhe sind das Fundament des sportlichen Erfolgs. Dabei steht nicht nur die Leistung im Vordergrund, sondern auch die Gesundheit. Mit schlechtem Schuhwerk steigt das Verletzungsrisiko enorm und gesundheitliche Langzeitschäden können auftreten.

Motivierte Läufer stellen sich heutzutage immer öfter die Frage, wie es in dieser Hinsicht mit Laufsocken aussieht? Können sie ebenfalls die eigene Leistung steigern und das Verletzungsrisiko senken?  

Laufsocken können durchaus sehr nützlich sein

Tatsächlich können Laufsocken einen großen Einfluß auf die eigene Performance haben! Wer einmal pro Woche eine halbe Stunde joggt, kann das Thema „Leistungssteigerung“ vernachlässigen. Für ambitionierte Läufer jedoch können sich gute, funktionale Laufsocken sehr lohnen. Besonders bei Langstrecken können sie nicht nur helfen Verletzungen zu vermeiden, sondern tatsächlich auch zur Leistungssteigerung beitragen. Sie vermeiden Ermüdungserscheinungen und verbessern sogar die Regeneration. Damit können sie ein wichtiger Faktor beim Erreichen neuer Ziele sein!

Ein „Geheimtipp“ aus Japan: Die Laufsocken X10 High End von Phiten

Bei uns sind sie nur in Fachkreisen bekannt, im asiatischen Raum kennt sie aber fast jeder Sportler und in den USA schwören viele Profisportler der MBA auf die Produkte des japanischen Herstellers „Phiten“. Die Firma betreibt keinerlei Marketing in Europa und die Socken sind nur in ganz wenigen, ausgewählten Online-Shops zu bekommen.

 

Diese Hightech-Socken sind besonders für den Langstreckenlauf ausgelegt und haben eine innovative Besonderheit, die sie so besonders macht. Sie

sind an den neuralgischen Punkten besonders verstärkt und geben so Gelenke, Sehnen und Muskeln zusätzlichen Halt und verhindern Verletzungen. Aber das ist nicht alles: Der Hersteller Phiten ist der Erfinder der „AQUA TITAN X10 Technologie“, die im Rahmen von Schmerz- und Entspannungstherapien entwickelt wurde.

Bei dem sogenannten „Phiten-Prozess“ handelt es sich um ein energetisches Verfahren, das die Muskelentspannung fördert. Das macht diese Laufsocken besonders gut geeignet für die Trainings- und Laufbewerbe. Ihre Beschaffenheit, unterstützt von dem Phiten-Prozess, hilft gegen ermüdende Füße. Gleichzeitig fördern sie die Regeneration, die für eine optimale Leistungssteigerung nach dem Training unerlässlich ist.

 

Das Material der Socken ist sehr atmungsaktiv. Schweiß und Feuchtigkeit werden durch die spezielle Webart rasch nach außen befördert. So können die Socken schnell trocknen. Das ist nicht nur gut gegen Geruchsbildung, sondern kann bei herbstlichen Laufstrecken mit Feld- und Waldwegen äußerst angenehm sein. Nasse Füße stehen bei den allermeisten Läufern schließlich nicht sehr weit oben auf der Beliebtheitsskala.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Laufsocken dehnbar sind und gleichzeitig eng an dem Fuß sitzen. Damit werden unnötige Reibungen vermieden. Zusammen mit der hohen Atmungsaktivität kommt es so zu weniger Blasenbildung. Die „X10 High End“ sind zudem an besonders beanspruchten Stellen etwas dicker um das Aufscheuern oder Wundreiben einzelner Stellen zu vermeiden.

Stabilität und Dämpfung – auch durch Laufsocken

Tatsächlich können auch Laufsocken stabilisierend und sogar dämpfend wirken. Durch die horizontale Webart der X10 High End werden Seitwärtsbewegungen des Knöchels vermieden. Gleichzeitig haben durch die vertikale Webart die Zehen ausreichend Bewegungsspielraum. Beides stabilisiert den Fuß zusätzlich. Die Zehen gehören zu den besonders belasteten Stellen, die durch eine dickere Webart speziell geschützt sind. Damit haben die Socken nicht nur mehr Dämpfung, sondern unterstützen gleichzeitig auch einen positiven Laufstil und vermeiden eine rasche Übermüdung der Füße.

Mehr Performance mit unseren Laufsocken